Heckenpflege in der „Winterlen“

Die Hecke rund um die Aufschüttung ausserhalb von Egerkingen Richtung Hägendorf, aus der Zeit des Autobahnbaus, wurde einst durch den Naturschutzverein Egerkingen gepflanzt. Seid Jahrzehnten pflegen wir mit unserem Verein die wertvolle Hecke aus einheimischen Sträuchern.

Ende Februar war es wieder soweit. Von Jung bis erfahren halfen mit, einen Teil der Hecke kräftig auszulichten. Was auf den ersten Blick nach einem radikalen Eingriff aussieht, ist wohl überlegt. Dank dem kräftigen Rückschnitt, in einem Teil der Hecke, stehen den vielen Bewohner immer verschiedene Altersstadien als Lebensraum zur Verfügung. Der Turmfalke mag hohe Sträucher oder kleine Bäume als Sitzwarte, die Goldammer liebt dichte niedrige Dornensträucher als Neststandort. Mit dem etappenweisen Rückschnitt ist für jeden etwas dabei.

Auch die vom NVE gepflanzten Obstbäume, auf der gegenüberliegenden Strassenseite unterhalb der A2 Belchenrampe, müssen jährlich im Frühjahr zurück geschnitten werden.

Herzlichen Dank an die Familie Schneider für die Mitthilfe mit dem Traktor. Weiter gilt unser Dank auch der Einwohnergemeinde Egerkingen, die jeweils für die Verwertung der Äste verantwortlich zeichnet. Last but not least ein grosses MERCY allen fleissigen Helfern.

Auch die vom NVE gepflanzten Obstbäume müssen jährlich geschnitten werden.
Alles abgeschnittene für den Abtransport aufschichten
Asthaufen für Asthaufen entsteht für den Abtransport
Keine Angst alles wächst wieder nach
Der Traktor bringt das Schnittgut zur Sammelstelle
Jung und erfahren helfen mit