Weisse oder grüne Weihnachten

Mit Winteranfang und dem kürzesten Tag des Jahres ist der Dezember definitiv ein Wintermonat. Doch gibt es nicht selten statt der weissen eine grüne Weihnacht mit milden Tagen. Vogelfreunde können nun Ausschau halten nach Wintergästen aus dem Norden.

In Städten wie in der Flur trifft man auf grössere Vogelschwärme. Lärmende Wacholder-, Sing- und Misteldrosseln suchen in Hecken und Gehölzen nach Früchten, Erlenzeisige quietschen in den Baumkronen der Erlen und knabbern an den Samenständen, Buch-, Berg- und Grünfinken interessieren sich für Samenkörner aller Art.

Augen auf: Wintergäste

Der Seidenschwanz Brütet im Nordteil des Taigagürtels, in einsamen, flechtenreichen, alten Wäldern mit feuchtem Moosboden. Diese verlasen sie nur, wenn es dort zu wenig Beerennahrung gibt. Dann gelangen die hübsch gezeichneten, etwa starengrossen Vögel auf der Suche nach Nahrung auch zu uns. Äpfel und Beeren, besonders diejenigen der Misteln, mögen sie gern.

Auch an den Gewässer können jetzt viel Wasservögel, die den Winter bei uns verbringen, beobachtet werden.

Botanik; 

Schneidet man am Barbaratag (4.12) Steinobstzweige und stellt diese in eine Vase, bekommt man zu Weihnachten einen Hauch von Frühling ins Zimmer.