Der Oktober, bunter beginn und graues Ende

Leuchtendes Herbstlaub, ziehende Vögel und die letzten wärmenden Tage – ein Herbstspaziergang im Oktober hat eine Menge zu bieten. Jetzt sollte man die Zeit nutzen, bevor die graue Zeit des Jahres anbricht.

Flora

Das Pfaffenhütchen ist ein häufiger einheimischer Strauch. Aus seinem zähen Holz wurden früher Orgelpfeifen, Schuhnägel und Stricknadeln hergestellt, daher auch die alte Bezeichnung Spindelstrauch.  Zudem liess sich aus dem Pfaffenhütchen eine besondere Holzkohle gewinnen, die als Zeichenkohle verwendet wurde. Im Herbst besticht das Pfaffenhütchen durch seine bunten Früchte und die nicht minder attraktive Laubfärbung. Der deutsche Name verweist auf die leuchtend roten Früchte, die wie ein Birett aussehen.

Ornithologie 

Wie jedes Jahr hat unser Verein am Eurobirdwatch, der zum 24. mal statt fand, teilgenommen und einen Infostand auf der Schlosshöchi erstellt (siehe separater Bericht unter News auf dieser Homepage).

An 57 Orten in der Schweiz und in weiteren 40 Ländern Europas und Zentralasiens wurden die Vögel auf dem Zug in ihr Winterquartier beobachtet und gezählt. 3`700 Vogelzug-Interessierte besuchten die Stände der lokalen Sektionen von BirdLife Schweiz und verfolgten begeistert das Naturschauspiel.

Der Blick gegen den Himmel bietet im Oktober dank den vielen ziehenden Vögel immer wieder ein faszinierendes Schauspiel. Wer Zeit und Geduld hat kann bei klaren Nächten, wenn der Mond am Himmel steht, mit dem Fernrohr oder Feldstecher diesen beobachten. Da sehr viele Vögel in der Nacht ziehen ist es möglich, dass man diese vor dem Mond durchziehen sieht. Am Donnerstag 05. Oktober wäre übrigens Vollmond.

Quartiere für Tiere

Wenn du jetzt den Garten in Ordnung bringst, denken daran, dass viel nützliche Kleintiere bald ein Winterquartier suchen. Lass ihnen einen ungestörten Unterschlupf. Mit einem Holzhaufen ist den meisten schon gedient.