Komm lieber Mai und mache…

Der Wonnemonat Mai bietet Frühlingsgefühle pur: Auf den Wiesen blühen die gelben Blütenköpfe des Löwenzahns und im Wald die Maiglöckchen. Jetzt ist die Vogelbalz auf ihrem Höhepunkt und Vogeleltern haben alle Schnäbel voll zu tun. Unermüdlich werden Nester gebaut und hungrige Schnäbel gestopft. Während die einen singen, sitzen andere bereits auf den Eiern oder haben bereits Junge. Dagegen kehren Neuntöter, Kuckuck und Mauersegler jetzt erst in ihre Brutgebiete zurück. Es lohnt sich, raus in Natur zu gehen und zu schauen, was es alles zu entdecken gibt.

 

Der Löwenzahn (Taraxacum officinale) ist bei uns auch als „Weyefäcke“ bekannt. Der Mai ist die ideale Zeit die verschiedenen Pflanzenteile zu sammeln und kulinarisch weiterzuverarbeiten. Die jungen Blattrosetten können als Frühlingssalat zubereitet werden, die in Essig eingelegten Blütenknospen sind eine Delikatesse ähnlich wie Kapern und aus den Blüten lässt sich Löwenzahnhonig für Desserts gewinnen.

Das Maiglöckchen (Convallaria majalis) oder „Meieriisli“ kommt nicht nur bei uns in den Gärten vor, sondern ist im Egerkinger Wald weit verbreitet. Es ist vor allem entlang der Ramelen, dem Vorberg und im Gebiet Burst zu finden. Die weissen Glöckchen duften verführerisch, alle Pflanzenteile sind aber stark giftig.

 

Pünktlich auf den Mai sind die Mauersegler wieder da. Die im Volksmund auch als Spyren bekannten Flugkünstler sind meistens ab dem 1. Mai wieder zurück aus Afrika. Sie sind ausgezeichnete Jäger und sehen einer Schwalbe sehr ähnlich, fliegen aber rasanter und jagen mit hoher Geschwindigkeit nach Insekten. Gerne kreisen sie auch mit lauten „Sriii“-Rufen um ihre Nistquartiere herum. Beim Schulhaus Kleinfeld und der Reformierten Kirche in Egerkingen ist dieses Schauspiel besonders gut zu beobachten. Dort haben wir vom Naturschutzverein Egerkingen Nistkästen montiert, welche jedes Jahr von erfahrenen Ornithologen kontrolliert und die Jungvögel beringt werden. Dank unserem Engagement hat sich in Egerkingen eine erfreulich grosse Population von Mauerseglern entwickeln können. Wer Interesse hat mal bei der Beringung der Mauerseglerjungen dabei zu sein, kann sich per Kontakt auf der Homepage melden, um den genauen Termin zu erfahren.

Bericht von Barbara Schlup