Einsatz im Orchideengebiet

Jedes Jahr im November ruft der Naturschutzverein Egerkingen zum Arbeitstag in die Orchideen-Schutzgebiete Burst und Lampast. Dabei gilt es das Binsengras mit Rechen und Gabel, so wie die jungen Staudentriebe mit Schere und Säge, zu entfernen. Im letzten Jahr lag genau an angesagtem Termin der einzige Schnee des ganzen Winters, weshalb im 2013 der Arbeitstag nicht stattfand. Natürlich bedeutete dies für die fleissigen Helfer im 2014 etwas mehr Arbeit, da die Pflanzen nun über 2 Jahre hinweg wachsen konnten.

Nach einer kurzen Instruktion durch die Gebietsverantwortliche Barbara Schlup, nahmen die 20 top motivierten Anwesenden die Arbeiten in Angriff. Auch bei diesem Einsatz konnte der NVE  einmal mehr auf die Mitthilfe von Angestellten des Hotel Mövenpick Egerkingen zählen. Matthias Knoche rückte mit 10 Arbeitskollegen an um die neun Vereinsmitglieder zu unterstützen.

Der Pfeifengras-Föhrenwald Lampast und der unten angrenzende Orchideen-Föhrenwald Burst beeindrucken durch ihre außerordentliche Pflanzenvielfalt. Aufgrund des Standortmosaiks von trockenen und wechselfeuchten Flächen kommt auf engstem Raum eine vielfältige Flora vor. Im Jahre 2010 wurde die umliegende Waldfläche als kantonales Waldreservat ausgeschieden. Die Gebiete Burst und Lampast bilden die Kerngebiete dieses Waldreservats. Im Rahmen dieser Schutzstellung wurde ein Pflegekonzept erstellt, nach dem sich der Naturschutzverein Egerkingen richtet und die Arbeiten erledigt.

Die Arbeiten in diesem unwegsamen Gelände sind mühsam und beschwerlich, so sind alle immer wieder froh wenn der Pflegeauftrag erfolgreich erfüllt werden konnte.

Im Anschluss waren alle Beteiligten eingeladen zu einer, am offenen Feuer, gegrillten Wurst. Zum Schluss dankte die Verantwortliche Barbar Schlup allen recht herzlich für den geleisteten Einsatz, im Speziellen der Crew vom Hotel Mövenpick.

Bilder zum Anlass sind in unserer Photogallerie zu finden.